Sauberkeitstraining des Welpen

Damit ein Welpe schnell sauber wird, hier einige Regeln und Gedanken zur
Sauberkeitserziehung:

  • Ein Welpe wird sich zum Lösen, also um Urin oder Kot abzusetzen, immer die Art von Untergrund suchen, an die er von klein auf gewöhnt war. Schauen Sie beim Züchter genau, auf was für einem Untergrund sich die Welpen saubergemacht haben. Am einfachsten ist es, wenn der Welpe dort gelernt hat, sich auf einem natürlichen Untergrund, wie Rasen, Sand oder Erde, zu lösen. Dieses Verhalten behalten die Hunde ein Leben lang bei.
  • Ein Hund beschmutzt nie sein eigenes Lager. Übertragen auf das Sauberkeitstraining bedeutet es, dass Sie einen jungen Hund nicht sofort in Ihre gesamte Wohnung lassen sollten. Bringen Sie ihm zunächst bei, dass eine Ecke der Küche, vielleicht abgetrennt mit Brettern, sein Lager ist. Wenn er dann unruhig wird, tragen Sie ihn raus und loben Sie ihn, wenn er sein Geschäft dort verrichtet hat. Allmählich kann man das „Lager“ dann auf die gesamte Küche und Wohnung ausdehnen.
    Wenn Sie die Nächte nicht in der Küche bei Ihrem Welpen verbringen möchten, empfiehlt es sich den Welpen an eine Transportbox zu gewöhnen. Sie kann tagsüber in der Küche stehen. In der Box wird der Hund auch gefüttert. Schließlich soll ein Aufenthalt darin keine Strafe sein.Nachts, wenn die Box neben Ihrem Bett steht, ist das Türchen zu. Der Welpe riecht Sie, spürt Sie und ist in der Regel schnell ruhig. Wenn er dann nachts wach wird und auf sich aufmerksam macht, sollten Sie schnell aufstehen und mit ihm nach draußen gehen.
  • Ein Welpe kann seinen Urin noch nicht sehr lange zurückhalten.
    Junge Hunde sollten nach dem Fressen und nach dem Schlafen Gelegenheit haben, sich zu lösen. In den ersten Wochen liegt dieser Platz in unmittelbarer Nähe der Haustür. Nach und nach, bei länger werdenden Spaziergängen, wird der junge Hund lernen, sich draußen zu lösen. Auch nach dem Spielen sollte der Welpe nach draußen gebracht werden.

Und wenn es dann doch „passiert“?

Bewahren Sie Ruhe, auch wenn Sie sich noch so sehr ärgern. Reinigen Sie gründlich, so dass der Geruch des Urins nicht haften bleibt. Beachten Sie Ihren Welpen dabei nicht, schauen Sie ihn nicht an, sprechen Sie nicht mit ihm.
Nur, wenn Sie den Kleinen direkt erwischen, wie er sich hinhockt, um Ihren Wohnungsboden
zu verschmutzen, dürfen und sollen (!) Sie Ihrem Ärger freien Lauf lassen. Ein lautes „Nein“ oder „Pfui“ und gleichzeitiges Raustragen des Welpen ist in dieser Situation sinnvoll – aber auch nur in dieser.

Wie lange dauert das Sauberkeitstraining?

Wer Glück hat, bekommt einen acht Wochen alten Welpen, der bereits stubenrein ist. Andere lernen es in nur wenigen Tagen. Alle Hunde lernen es, haben Sie bitte Geduld.

Einfach nur draußen ist nicht immer der richtige Ort.
Bitte denken Sie bei jedem Spaziergang daran, eine Tüte für den Kot Ihres Hundes mitzuführen. Niemand tritt gern in ein Hundehäufchen, sei es nun groß oder klein.